Was?

Level(s) ist ein europaweiter Berichtsrahmen für nachhaltige Gebäude. Er soll auf freiwilliger Basis zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Gebäuden beitragen und bietet unter Verwendung bestehender Normen ein EU weites Konzept für die Bewertung der Umweltleistung von Gebäuden. Es ist nach eigener Darstellung das erste Instrument dieser Art, das zur Verwendung in ganz Europa entwickelt wurde.

Es soll bei Level(s) nicht darum gehen, ein neues, eigenständiges Zertifizierungssystem für Gebäude zu schaffen oder Leistungs-Benchmarks neu einzuführen, sondern vielmehr darum, einen einheitlichen und vergleichbaren Rahmen für die freiwillige Berichterstattung zu schaffen, der über nationale Grenzen hinweg funktioniert. Nachhaltigkeitsinstrumente und Zertifizierungssysteme können Level(s) als Modul im Rahmen ihrer Produkte nutzen, denn Level(s) ist quelloffen und frei zugänglich.

Level(s) soll eine gemeinsame ,Sprache‘ in Sachen Nachhaltigkeit für den Gebäudesektor bieten: eine Reihe einfacher Parameter für die Messung der Nachhaltigkeitsleistung von Gebäuden während ihres gesamten Lebenszyklus. Level(s) enthält gemeinsame Maßeinheiten und Grundberechnungsmethoden, die von Baufachleuten oder in Gebäudebewertungsprogrammen, Berichtsinstrumenten für Investoren und Initiativen der öffentlichen Hand verwendet werden können.

The idea of designing and constructing ’sustainable‘ buildings is very straight forward – use less energy, water and materials, achieving buildings with better environmental performance, while at the same time making the buildings healthier and more comfortable for their occupants, in turn making them less costly to run and financially more valuable in the long term. European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 6.

Neben der Umweltleistung, die im Mittelpunkt steht, können auch andere wichtige Aspekte der Gebäudeleistung anhand von Indikatoren für Gesundheit und Komfort, Lebenszykluskosten und potenzielle zukünftige Leistungsrisiken bewertet werden.

Level(s) ist für Büro- und Wohngebäude geeignet. Es umfasst sowohl Neubauten als auch bestehende Gebäude zum Zeitpunkt einer größeren Renovierung.

Level(s) fördert das Lebenszyklusdenken auf Ebene des gesamten Gebäudes. Es stellt ein umfassendes Instrumentarium für die Entwicklung, Überwachung und Nutzung eines Gebäudes dar und unterstützt Verbesserungen von der Planung bis zum Ende des Lebenszyklus.


Für wen?

Level(s) wurde entwickelt, um eine gemeinsame Sprache der Nachhaltigkeitsbewertung insbesondere für die folgenden Projektbeteiligten bereitzustellen:

  • Immobilieneigentümer und Fondsmanager,
  • Entwickler und Investoren, 
  • Architekten, Ingenieure und Vermessungsingenieure,
  • Bauunternehmer, Projektmanager und Hersteller,
  • Immobilienmakler, Anlagenberater Wertgutachter,
  • Property-, Asset- und Facility-Manager,
  • öffentliche und private Immobiliennutzer.

Warum?

Level(s) entstand aufgrund der zentralen  Bedeutung des Bau- und Gebäudesektors für den Nachhaltigkeitsansatz der EU. Der Bausektor steht im Fokus der Politik der Europäischen Kommission zur Förderung der Kreislaufwirtschaft sowie eines regenerativen Wirtschaftssystems mit minimalem Ressourcen und Energieverbrauch. Der Gebäudesektor wird in Europa als eine der ressourcenintensivsten Branchen identifiziert, auf die rund die Hälfte aller gewonnenen Baustoffe, die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs, ein Drittel des Wasserverbrauchs und ein Drittel des Abfallaufkommens entfallen.

Die Bemühungen um einen gemeinsamen europäischen Ansatz zur Bewertung der Umweltverträglichkeit von Gebäuden gehen im Wesentlichen auf den Appell der Europäischen Kommission (COM(2014) 445 – Mitteilung zum effizienten Ressourceneinsatz im Gebäudesektor) zurück, die Zeit der Einzelgänge, die mehr der eigenen Profilierung als der Sache selbst dienen, zu überwinden.

Während das Interesse an einer Verbesserung der Ressourceneffizienz im Bausektor auf nationaler und europäischer Ebene zunimmt, werden die Arbeitsbedingungen für alle beteiligten Akteure aufgrund unterschiedlicher nationaler öffentlicher und privater Ansätze immer komplexer. Der Mangel an gemeinsamen Zielen, Indikatoren und Daten sowie die fehlende gegenseitige Anerkennung unterschiedlicher Herangehensweisen könnten die bereits erzielten Fortschritte schnell zunichtemachen und zu Verzerrungen des Binnenmarkts für Fachkräfte in den Bereichen Planung, Konstruktion, Bau und Herstellung führen. EU Kommission, COM(2014) 445 – Mitteilung zum effizienten Ressourceneinsatz im Gebäudesektor

Ziel ist die Schaffung einer „gemeinsamen Sprache“ zum Thema „Nachhaltiges Bauen in der Praxis“, wobei die Debatte über bloße Energieeffizienz hinausgehen soll.


Level(s) verfolgt zudem das Ziel,

  • die breite Öffentlichkeit, Bauträger und öffentliche Vergabestellen für bessere Gebäude zu sensibilisieren und die Nachfrage nach solchen Gebäuden zu steigern,
  • die Kenntnisse über Ressourceneffizienz von Gebäuden zu verbessern, um eine bessere Entscheidungsfindung von Planern, Architekten, Bauträgern, Baufirmen, Herstellern von Bauprodukten, Investoren und Gebäudeeigentümern zu fördern,
  • die Ressourceneffizienz im Bausektor zu verbessern und
  • Gebäude der Kreislaufwirtschaft, einem regenerativen Wirtschaftssystem mit minimalem Ressourcen- und Energieverbrauch, zuzuführen. Level(s) soll dabei zur Förderung der Kreislaufwirtschaft beitragen, indem es einen schrittweisen Ansatz für die Lebenszyklusbewertung bietet.

Wie?

Die Europäische Kommission hat Level(s) mit den folgenden Anwendungszielen entwickelt:

  • Level(s) bietet einen einfachen Ausgangspunkt, um Nachhaltigkeit und Lebenszyklusdenken in Projekte einzubringen;
  • Konzentration auf eine überschaubare Anzahl von wesentlichen Konzepten und Indikatoren, die zur Erreichung umweltpolitischer Ziele beitragen;
  • Unterstützung bei der Optimierung von Gebäudeplanungen und deren Betrieb, wobei der Schwerpunkt auf der Genauigkeit von Daten, Berechnungsmethoden und Simulationen liegt;
  • Unterstützung der Bemühungen zur Minimierung der Lücken zwischen Planung und tatsächlicher Leistung, sowohl im Hinblick auf die gemessene Leistung als auch auf die Zufriedenheit der Nutzer;
  • Unterstützung von Verpflichtungen zur Verfolgung der Leistung von der Planung bis hin zum Betrieb und zur Nutzung eines Gebäudes;
  • Level(s) ermöglicht Vergleiche zwischen Gebäuden in einem geografischen Gebiet oder in einem Portfolio oder zwischen Gestaltungsoptionen in einem frühen Stadium;
  • Den Nutzern wird die Möglichkeit gegeben, zwischen drei verschiedenen Stufen der Vollständigkeit zu wählen, wie die Leistung berechnet und berichtet werden kann, die entsprechend den unterschiedlichen Prioritäten und Zielen der Nutzer ausgewählt werden;
  • Level(s) soll sicherzustellen, dass die Nutzer bei der Verwendung dieser Indikatoren an gemeinsamen Methoden und Standards zur Leistungsbewertung arbeiten, die in der EU verwendet werden, um bestehende Initiativen zu ergänzen und zu verstärken.

Level(s) weist die folgende Struktur auf:

  • Makroziele: Ein übergreifendes Paket von sechs Makrozielen, die bestimmten Themenbereichen zugewiesen sind.
  • Kernindikatoren: Ein Satz von 9 gemeinsamen Indikatoren zur Messung der Leistung von Gebäuden, die zur Erreichung der einzelnen Makroziele beitragen.
  • Lebenszyklus-Tools: Ein Satz von 4 Szenario-Tools und 1 Datenerfassungs-Tool, zusammen mit einer vereinfachten Ökobilanzmethode (LCA), die eine ganzheitlichere Analyse der Leistung von Gebäuden auf der Grundlage des gesamten Lebenszyklus-Denkens unterstützen sollen.
  • Wert- und Risikoeinstufung: Ein Checklisten- und Ratingsystem gibt Aufschluss über die Zuverlässigkeit von Leistungsbewertungen, die mit Hilfe des (der) Level(s) -Rahmens durchgeführt werden.

Darüber hinaus zielt der Level(s)-Rahmen darauf ab, das Lebenszyklus-Denken zu fördern. Es führt die Nutzer von einem anfänglichen Fokus auf einzelne Aspekte der Gebäudeperformance hin zu einer ganzheitlicheren Perspektive, mit dem Ziel, dass die beiden wichtigsten Instrumente – Life Cycle Assessment (LCA) und Life Cycle Cost Assessment (LCCA) – europaweit in größerem Umfang genutzt werden können.

Level(s) verwendet Indikatoren auf der Grundlage vorhandener Instrumente und Normen, die die Bereiche Energie, Materialien, Wasser, Gesundheit und Wohlbefinden, Klimawandel sowie Lebenszykluskosten und -wert abdecken. Für jeden Indikator kann ein Mehrstufenansatz angewendet werden, der es den Nutzern ermöglicht, von einfachen zu präziseren und komplexeren Berechnungsmethoden und einer umfassenden Berichterstattung überzugehen. Jeder Indikator ist so konzipiert, dass die Auswirkungen eines Gebäudes mit den Nachhaltigkeitsprioritäten der EU verknüpft werden.


Die Themenbereiche, deren Makroziele und Indikatoren können wie folgt beschrieben werden:

Lebenszyklus und Umweltleistung

  • Treibhausgasemissionen während des gesamten Lebenszyklus des Gebäudes ⇒ Minimierung der gesamten Treibhausgasemissionen entlang des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes
  • Ressourceneffiziente und kreislauforientierte Stoffkreisläufe ⇒ Optimierung der Gebäudekonstruktion, -technik und -form, um schlanke und kreisförmige Abläufe zu unterstützen, den langfristigen Materialnutzen zu erhöhen und signifikante Umweltauswirkungen zu reduzieren
  • Effiziente Nutzung der Wasserressourcen ⇒ Effiziente Nutzung der Wasserressourcen, insbesondere in Gebieten mit identifizierter langfristiger oder prognostizierter Wasserknappheit
Levels1
European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 11

Gesundheit und Wohlbefinden

  • Gesunde und das Wohlbefinden fördernde Räume ⇒ Errichten/Sanierung von Gebäuden, die komfortabel, attraktiv und produktiv zum Leben und Arbeiten sind und die die menschliche Gesundheit schützen
Levels2
European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 11

Kosten, Wert und Risiko

  • Anpassung an den Klimawandel und Klimaresilienz ⇒ Zukunftssichere Gebäudeperformance gegen prognostizierte zukünftige Klimaveränderungen, um die Gesundheit und den Komfort der Bewohner zu schützen und zu erhalten und um Risiken für die Immobilienwerte zu minimieren
  • Lebenszykluskosten und -wert eine Gebäudes ⇒ Optimierung der Lebenszykluskosten und des Werts von Gebäuden, um das Potenzial für eine langfristige Leistungssteigerung widerzuspiegeln, einschließlich der Anschaffung, des Betriebs, der Wartung, der Sanierung, der Entsorgung und des End-of-Life

 

Levels3
European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 11

Die Indikatoren können in den folgenden Projektphasen entlang des Lebenszyklus eines Gebäudes verwendet werden:

  • Planungsphase (basierend auf Berechnungen, Simulationen und Szenarien)
  • Ausführungsphase (basierend auf Bestandszeichnungen, Spezifikationen und
    Tracking)
  • Fertigstellung (basierend auf Inbetriebnahme und Prüfung)
  • Betriebsphase (basierend auf gemessener Leistung und Nutzerzufriedenheit)

Level(s) bietet auch Informationen zur Unterstützung der folgenden Phasen bei der Finanzierung eines Bauvorhabens:

  • Skizzierung der finanziellen Bewertung (auf der Grundlage eines Grobkonzeptes)
  • Detaillierte finanzielle Bewertung (basierend auf einem detaillierten Entwurf)
  • Finanzielle Genehmigungen und Due Diligence (nach Erhalt der Baugenehmigung)
  • Kostenkontrolle und Value Engineering (während des Bauprozesses)
  • Asset Management und Vermietung (nach Fertigstellung und Bezug)

The Level(s) framework does this by focussing on how performance estimates can be made more reliable, providing transparent information and promoting the use of standardised calculation methods. Moreover, it focuses on several aspects of performance that have been shown to be important in sustaining the value of property over time. European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 9.


Der Level(s)-Rahmen unterstützt die Verwendung von drei Stufen der Leistungsmessung, die mit Hilfe der Indikatoren durchgeführt werden können:

Bildschirmfoto 2017-12-25 um 16.37.10
European Commission JRC Technical Reports, Level(s) – A common EU framework of core sustainability indicators for office and residential buildings, Parts 1 and 2: Introduction to Level(s) and how it works (Draft Beta v1.0), August 2017, S. 15

Next Steps

Level(s) kann seit dem Herbst 2017 getestet werden. Die Testphase von Level(s) läuft bis 2019. Die Europäische Kommission wird technische Unterstützung für diejenigen anbieten, die alle oder einzelne Teile von Level(s) anwenden.

 

Über den Autor Dr. Elmar Bickert

Rechtsanwalt in Berlin, spezialisiert auf das Immobilien- und Baurecht aus dem Blickwinkel des gesamten Lebenszyklus von Immobilien, auf das Energierecht, das Umweltrecht und auf Sustainable Real Estate.